Katzen sind keine Einzelgänger

 

Der Kontakt zu Artgenossen ist ein Grundbedürfnis der Katze, ebenso wie eine gewaltfreie Umgebung, artgerechte Ernährung und tierärztlicher Behandlung!
Es spielt keine Rolle, wie alt sie ist - eine Partnerkatze gehört zur artgerechten Haltung von Katzen.
Wenn jemand nur eine einzelne Katze halten will,

sollte seine Einstellung überdenken oder gänzlich von der

Haltung sozialer Tiere wie Katzen absehen!

 

Katzen sind von Natur aus keine Einzelgänger - sie werden vom Menschen dazu gemacht. Die jahrelange Haltung einer Einzelkatze lässt sie nicht nur seelisch verkümmern - sie verlernt das soziale Verhalten zu Artgenossen. Vielen Katzen, denen ein Partner vorbehalten wird, entwickeln Verhaltensstörungen wie Aggressivität, Depressionen, Zerstörungswut, Unsauberkeit....!
Eine spätere Zusammenführung kann für solche Katzen sehr stressig bis unmöglich werden, da sie katzentypische Kommunikation und den Umgang mit Artgenossen verlernen.

 

Der Mensch und andere Haustiere sind kein Ersatz für einen Katzenpartner:


Auch wenn der Mensch 24 Stunden am Tag da ist und sich mit der Katze beschäftigt, er kann sie nicht putzen, mit ihr im Körbchen liegen, miauen, fauchen, brummen, schnurren....

Auch andere Haustiere wie Hunde, Hamster,

Kaninchen usw. sind ebensowenig Ersatz,

da sie keine kätzische Kommunikation leisten können.


Spätestens wenn Hände, Füße, Tapeten oder Möbel "angegriffen" werden, oder die Katze unsauber wird, ist den meisten Katzenhaltern klar, dass ihre Katze nicht glücklich ist. Es gibt aber auch still leidende Katzen, die die Einsamkeit einfach ertragen und sozial verkümmern.

Was für Katzen gilt, gilt umso mehr für Kitten!
Kitten wachsen in einer innigen Beziehung

zu Mutterkatze und Geschwistern auf.
Kitten sind aufgeweckt, lebhaft, neugierig und voller Energie.

Um diese Energie ausleben zu können, sollte ein zweites Kitten vorhanden sein, oder zumindest eine sehr aktive Katze.

Eine alte Katze möchte ihre Ruhe haben

und ist kein passender Partner für ein aufgewecktes Kitten.

Es gibt nichts Schöneres,
als wenn zwei Kitten

miteinander aufwachsen können. Sie machen nicht mehr

Arbeit, geben aber doppelt so viel Liebe zurück.

Es geht weniger zu Bruch und man muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn man mal länger unterwegs ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heidi Pichlbauer